Warning: Declaration of WCS_Query::get_endpoint_title($endpoint) should be compatible with WC_Query::get_endpoint_title($endpoint, $action = '') in /www/htdocs/w013a598/ubstairs/wp-content/plugins/woocommerce-subscriptions/includes/class-wcs-query.php on line 0
Hilfe, die Matschhose ist dreckig! - ubstairs - Fortbildungsinstitut

Hilfe, die Matschhose ist dreckig!

Rausgehen mit oder ohne Matschklamotten – Dürfen Kinder dreckig werden?

Matschhosen sind erst dreckig richtig schön :-)

 

Gerade erst letzte Woche hatte ich in einem Team wieder mal das weit verbreitete Thema :

Matschhosen ja oder nein? Oder wer entscheidet?

Die einen Eltern wünschen auf jeden Fall, dass das Kind die Gummihose anzieht, die andere Mama bittet, dem Kind die Hose nicht anzuziehen, weil es immer so schwitzt. Beim nächsten Kind bitte Gummistiefel, beim anderen nicht, weil es damit nicht klettern kann… Mit Mütze, ohne, ab wieviel Grad und bei welcher Windgeschwindigkeit?

Da wünscht man sich als ErzieherIn doch auf jeden Fall einen Chip in jedem Kind, mit der genauen Gebrauchsanweisung. Wenn denn der Elternwunsch mit den Bedürfnissen der Kinder übereinstimmen würde, wäre es ja noch etwas anderes. Und keiner von uns würde ein Kind bei Minusgraden im T-Shirt nach draußen lassen.

Nur im Alltag geht es euch vielleicht wie den Kolleginnen aus besagtem Team. Und ihr animiert und motiviert das Kind zu Matschhosen, damit es nicht friert wird, obwohl ihm schon der Schweiß hinunterläuft… oder verbietet schweren Herzens die viel besseren Kletterschuhe, weil Gummistiefel angeordnet wurden….

 

Alle wollen ja nur das Beste

Jetzt sind Eltern natürlich keine Monster, ich bin ja selber eine fürsorgliche Mama und kann gut nachvollziehen, dass jedes Elternteil nur das Beste für das eigene Kind möchte. Und in meinem Fall sind meine Kinder immer dann geschmolzen, wenn es der Mama kalt war. Und das gab es häufiger. Zumindest bei den zwei Großen.
Nur wie geht ihr als Team und in der Kita damit um. Denn bei eurem Aufgabenspektrum ist es ein Ding der Unmöglichkeit in eurem Alltag all diese Wünsche zu berücksichtigen. Und dann macht es die eine Kollegin so und die andere anders. Vielleicht gehört ihr auch zu den Teams die bereits Stunden in Teamsitzungen über Matschhosen diskutiert haben…

Ich glaube viele von euch brauchen dringend eine Lösung für dieses Thema. Weil es zuviel Zeit kostet. Weil es sowieso kein richtig und falsch gibt. Weil es zu Unstimmigkeiten im Team führt. Und weil es dabei immer auch um die Frage geht, welche Rolle Eltern in der Kita einnehmen können.

Ich glaube, dass es total wichtig ist, Eltern miteinzubeziehen und ihnen ganz viel Informationen zur Verfügung zu stellen. Und Eltern brauchen das Gefühl, dass ihr gut für ihre Kinder sorgt. Nur Eltern sind tagsüber nicht da, sie wissen nicht, wann ihr Kind friert oder schwitzt. Sie erleben nicht, wie es mit den Gummistiefeln am Klettergerüst scheitert oder beim fangen spielen immer verliert, weil die anderen viel schneller sind. Oder wie schrecklich heiß es unter einer Matschhose werden kann.

Deshalb finde ich ihr dürft müsst und sollt ganz selbstbewusst entscheiden, was die Kinder zum rausgehen anziehen. Immer in dem Wissen, dass ihr die bestmögliche Entscheidung treffen werdet.

 

Die Kinder selbst entscheiden lassen

Und dann habe ich sogar noch einen Vorschlag für dich.
Was würdest du davon halten, wenn ihr die Verantwortung in die Hände der Kinder legt.
Probiert doch mal aus, die Kinder selbst entscheiden zu lassen, was sie anziehen wollen.

Dabei können Kinder sich selbst kennen lernen, indem ihr ihnen die Möglichkeit gebt, selbst herauszufinden, was ihnen gut tut. Natürlich nicht bei Extremtemperaturen, aber jetzt im beginnenden Sommer, könntet ihr ja mal ausprobieren, ob Kinder für sich selbst gute Entscheidungen treffen können. Vielleicht friert das eine Kind mal und das andere schwitzt. Das nenne ich Leben…

 

Wir sind doch alle als Kinder mal im Bach gelandet oder durchnässt nach Hause gekommen oder?

Leben ist Bewegung und wir brauchen Erfahrungen um neue Entscheidungen treffen zu können.

Wir wünschen uns doch alle selbstständige Kinder, die gut für sich sorgen können. Die ihre eigenen Bedürfnisse kennen und Lösungen für Probleme, die ihr eigenes Leben betreffen finden können. Und so einfach erfriert man in der Kita nicht. Und wo der Schnupfen nun herkommt…?

Ihr werdet nach kurzer Zeit feststellen, wie gut Kinder lernen können für sich selbst Verantwortung zu übernehmen und ganz stolz auf die kleinen Racker sein. Und ihr könnt euch endlich entspannen.

Weil ihr nicht die Verantwortung für Dinge übernehmen müsst, die ihr nicht entscheiden könnt. Ihr erspart euch unzählige Diskussionen – mit Kindern und Kollegen und habt mehr positive Zeit für das einzelne Kind.

Falls dreckige Kinder in eurer Kita ein „Problem“ sein sollten, empfehle ich euch ein Plakat an der Eingangstür mit folgendem Inhalt:

Liebe Eltern,
wenn Sie Ihr Kind heute aus der Kita abholen und es noch sauber sein sollte, dann sprechen Sie uns bitte sofort an. Dann hat ihr Kind heute nicht gespielt und nichts gelernt. Und wir haben wir es versäumt unseren Job richtig zu machen. Vielen herzlichen Dank! Ihr Kita-Team

Informiert die Eltern, erklärt, warum ihr tut was ihr tut und lasst euch nicht verunsichern! Du machst einen tollen Job! Danke dafür!

Danke 🙂

…dass du dir die Zeit genommen hast, meinen Artikel zu lesen.

Hat er dir gefallen? Hast du eigene Erfahrungen dazu, oder eine Frage? Dann schreib´ uns hier in die Kommentare, das würde mich riesig freuen!

Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag!

unterschrift-uli

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. Als pädagogische Fachkraft bist du so viel mehr als Erzieher*in! - […] Trott: Kranke Kinder in der Kita, Eltern, die nicht mitarbeiten, verlorene Hausschuhe, fehlende Matschhosen, […]

Einen Kommentar abschicken

Mein Buch „Stressfrei und gelassen“ kannst du hier bestellen:

Und hier geht´s zum einzigen deutschen Podcast für pädagogische Fachkräfte: